Badische Fahne / Rote Fahne & eine Provinzposse: Karlsruher Schloss: Rote Hosen statt Fahnatismus


Veröffentlicht am 05.07.2018 in der Kategorie Kultur von Axel Mayer

Badische Fahne / Rote Fahne & eine Provinzposse
Karlsruher Schloss: Rote Hosen statt "Fahnatismus"



Mit Interesse und Erstaunen verfolgen wir auch im südbadischen Landesteil die Karlsruher Fahnendebatte. Im Rahmen der aktuellen Revolutions-Ausstellung war eine rote Revolutionsfahne auf dem Schlossturm in Karlsruhe gehisst worden. Nach der Beschwerde eines Bürgers musste diese Fahne abgehängt werden, da das Museum ein Landesgebäude ist, und auf denen dürfen nur Landes-, Bundes- oder die Europafahnen wehen. Nun darf auch die Baden-Fahne nicht mehr gehisst werden, die jahrelang über dem Schloss flatterte, ohne dass sich jemand daran gestört hätte. Hintergrund ist eine scheinbar unüberwindbare Verwaltungsvorschrift.

Da sich diese Vorschrift nur auf das Thema „Fahnen“ bezieht, schlage ich das Hissen einer „roten Hose“ vor, denn eine Hosenvorschrift hat sich die Stuttgarter Bürokratie sicher noch nicht einfallen lassen.

Warum passt ein „rote Hose“ zu einer Revolutionsausstellung im Karlsruher Schloss?

In einem der wichtigsten Lieder zur Badischen Revolution von 1848, im Heckerlied, steht:

„Gebet nur ihr Großen,
Euren Purpur her
Das gibt rote Hosen
Für der Freiheit Heer“

Ein schöne flatternde rote Hose über dem Schloss in Karlsruhe... Das wäre doch eine „badische Lösung“ des Problems, ein schöner, kreativer, antibürokratischer Protest, der zur Revolutionsausstellung und zu Baden passen würde.

Und am Ende der Ausstellung im November erwarte ich von Herrn Kretschmann ein freundliches Machtwort in dieser Provinzposse. Auch für Baden-Württemberg gilt: „Einheit in Vielfalt“ und dazu kann auch die badische Fahne auf Amtsgebäuden im badischen Landesteil gehören. Und an einer württembergischen Fahne über einzelnen wichtigen Gebäuden in der fernen Landeshauptstadt würden ich mich auch nicht stören. Ich denke z. Bsp. an den auch aus Baden mitfinanzierten, uns allen so teuren, neuen Stuttgarter Hauptbahnhof.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Mayer

Ein Brief vom 5.7.18 an
Herrn Direktor Prof. Dr. Eckart Köhne
Badisches Landesmuseum
Schlossbezirk 10
76131 Karlsruhe



Badische Fahne / Rote Fahne & eine Provinzposse
Karlsruher Schloss: Rote Hosen statt "Fahnatismus"




Alemannisch, Badisch, Elsässisch, Schweizerdeutsch, "Hoch"deutsch: Kritische Texte und Gedichte aus Südbaden, Elsass, Nordschweiz und dem Rest der Welt


Es gibt einen kleinen, alemannisch-, elsässisch-, schwyzerdütsch-Newsletter bei Mitwelt.org.
Infos kommen in großen Abständen.
Sie können sich Hier für den Newsletter anmelden.


Aktuell und hörenswert bei SWR 2:Elsässisch, die "alemannische Internationale", Dialekt, Ökologie, Wyhl-Protest, Heimatgeschichte & Schreiben in einer sterbenden Sprache...

Kein Gedicht:Ein längerer Text über die Natur im Elsass & in Baden und die verloren gehende Vielfalt am Oberrhein







Textsammlung, wichtige Texte der Menschheit












Mitwelt-Warnungen 2020 & Hinweise zu diesen Seiten...


  • 1) Diese Internetseiten der Mitwelt Stiftung Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleine Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern. Haben Sie Mut Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.

Axel Mayer, Mitwelt Stiftung Oberrhein

Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung (das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)




Nachtrag 1: Aktueller Corona-Einschub


Leider irrte Hölderlin als er schrieb:
"Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch" Neben dem "Rettenden" wächst leider auch das Neurotische, die Gier & die Dummheit, Sündenbocksuche, private & staatliche Verschwörungstheorien und Sündenbocksuche (Trump, Murdoch, Bild-Zeitung...), Blockwart-Mentalität & die kleinen & großen Nationalismen...
Umso wichtiger ist der Dank an die vielen engagierten, solidarischen, helfenden Menschen, die in Corona-Zeiten nicht in mittelalterliches Denken & Handeln zurückfallen.
Corona zeigt auch die massiven Probleme von Gesellschaftssystemen, in denen die Gesundheitssysteme privatem Profitstreben unterworfen sind. Experten rechnen bis Ende Juli mit fast 150.000 Corona-Tote in den USA. Das libertäre amerikanische System der organisierten Gier versagt in Corona-Zeiten.

Nachtrag : iHuman - Ziemlich wichtiger Arte-Film


Seit Jahren beschäftigt und beunruhigt mich das Thema Transhumanismus, der organisierte Traum den menschlichen Menschen zu überwinden. Es ist die Idee mit Hilfe von Technikoptimismus, libertärem und neoliberalem Denken, Gentechnik, Nanotechnologie, Eugenik und künstlicher Intelligenz den „alten Menschen“ abschaffen und einen „neuen Menschen“ schaffen.
Der Film „iHuman“ von Tonje Hessen Schei zeigt, was Anhänger der künstlichen Intelligenz erträumen. Es ist eine nahe Zukunft, in der die Macht Maschinen gehört. Ein Albtraum und ein Thema, das die Umweltbewegung bisher verdrängt...
Hier geht´s zum Arte- Film iHuman verfügbar vom 20/04/2020 bis 19/07/2020