Nachtgibät vome Oberburgimeister - Manfred Marquardt (Nachtgebät vume Burgermeischder)


Veröffentlicht am 11.05.2021 in der Kategorie Kultur von Axel Mayer

Nachtgibät vome Oberburgimeister


Manfred Marquardt

Herr, schaff is Parkplätz, schaff is Stroße!
Chaufhüser schick is, Banke!
Ne Stadtverchehr, ne lutte, große,
mer wänn`s der danke!
Loß d`Gwerbstürquelle nie vertrochne.
D’Alage asphaltir is,
loß d`Zueschüß regne, die versprochne,
zuer Grostadt fiehr is!
Herr, nimm is d`Bäum un schenk is Ample!
Loß Schilder wachse n uf de Plätze!
Bhiet is vor dene, wo blöd ummehample,
vo Läbe, Menschsii schwätze!
Für sälli Sorte loß is Ghetto mache,
schön pflastret, Maiehäfe, Brunne.
Dört loß sie ihri Träumli bache,
un mir hän`s gwunne!
Herr, loß is Ämter, Ämter baue,
Rothüser hoch un höcher!
Darfsch`s gnädig obenabe bschaue:
Mer sin der nöcher!






Nachtgebät vume Burgermeischder


und vun de Mehrzahl von de Gmeindsrät
(nid nur z Ändinge)


Herr, schaff uns Parkplätz, schaff uns Schtroße!
Kaufhieser schick uns, Banke!
Ne Stadtverkehr, ne lütte, große,
mir wänn`s dir danke!

Loß d`Gwerbstierquelle nie vertrogne.
D’Alage asphaltir uns,
loß d`Zueschüß regne, die versprochne,
zur Großstadt führ uns!

Herr, nimm uns d`Bäum un schenk uns Ample!
Loß Schilder wachse n uf de Plätz!
Schütz uns vor dene, wo bleed ummehample,
vu Läbe, Menschsii schwätze!

Für sälli Sorte loß uns Ghetto mache,
schön pflaschtret, Biotöpli, Brunne.
Dert loß sie ihri Träumli backe,
un mir hän`s gwunne!

Herr, loß uns Ämter, Ämter baue,
Rothieser hoch un hecher!
Därfsch`s gnädig vun dert obe schaue:
Mir sin dir necher!


von Axel Mayer ziemlich frei nach Manfred Marquardt (1927-1982) aus dem Hochrheinalemannisch übertragen





Das übertragene "Nachtgibät vome Oberburgimeister" frei nach Manfred Marquardt, in einer Kleinanzeige des BUND Nördlicher Kaiserstuhl, in der Badischen Zeitung.
Es nimmt Bezug auf den Flächenverbrauch und die Zersiedelung am Kaiserstuhl und in Endingen. Alemannisch ist durchaus auch politisch.









Alemannisch, Badisch, Elsässisch, Schweizerdeutsch, "Hoch"deutsch:
Kritische Texte und Gedichte aus Südbaden, Elsass, Nordschweiz und dem Rest der Welt


Dialekt ist immer auch Sand im Getriebe der globalen Megamaschine. Auch sprachliche Vielfalt stört in einer Zeit der organisierten Gier und einer Endzeit exponentiellen wirtschaftlichen Wachstums im begrenzten System Erde. Dialekte stören die Verwandlung der vielfältigen Welt in eine große einheitliche genormte Fabrik, eine Agrar-Fabrik, eine Fabrik-Fabrik, eine Konsum-Fabrik und eine Wohn-Fabrik, in der zunehmend übersättigte Menschen immer unzufriedener werden.
Normierung und Einheitssprache sind "normal".



Am 24.9.2021 ist Klimastreik!





Kein Gedicht:Ein längerer Text über die Natur im Elsass & in Baden und die verloren gehende Vielfalt am Oberrhein





Textsammlung, wichtige Texte der Menschheit







Alemannische Reden von Axel Mayer


Wir suchen weitere kritische und engagierte Texte, Gedichte und Kurzprosa in alemannisch, schwyzerdütsch, elsässisch und hochdeutsch, aus Südbaden, dem Elsass und der Nordschweiz für diese Homepage.E-mail