Westwall Bunker: Geldverschwendung am Rhein


Veröffentlicht am 18.06.2008 in der Kategorie Kreistag Emmendingen von Axel Mayer

Westwall Bunker: Geldverschwendung am Rhein

Hier ein kurzer Leserbrief zum Beitrag Westwall Bunker & Geldverschwendung
"Die Sorge vor Hochwasser" in der Badischen Zeitung vom Donnerstag, 5. Juni 2008



Ärgerliche Geldverschwendung am Rhein

Im lesenswerten Beitrag "Die Sorge vor Hochwasser" in Rheinhausen steht die folgende Aussage: "Als Schutz für das Wild werden im Rheinwald Inseln angelegt, auf die sich die Tiere flüchten können".
Diese geplanten Aufschüttungen im Rheinwald, als Wildschutz in Hochwassersituationen sind absolut sinnvoll, nützlich, wichtig und dennoch ist es ärgerlich, dass sie jetzt angelegt werden müssen. Ich erinnere mich an die Zeit vor über 30 Jahren, als wir zum Schutz der Heimat viele Tage und Nächte im Wyhler Wald verbrachten. Damals gab es überall in den Rheinauen noch die teilweise gesprengten Bunker des Westwall aus dem zweiten Weltkrieg. Mit unseren Steuergeldern (alleine 35 Mio. Euro in den letzten Jahren!) wurden diese Bunker im Auftrag der Bundesvermögensverwaltung in den letzten Jahrzehnten abgebrochen.
Die Naturschutzverbände waren immer gegen den Abruch. Die alten Westwall - Bunker waren wichtige Rückzugsgebiete für Tiere und Pflanzen. Sie waren "DENKMÄLER" im Sinne des Wortes Denk Mal! Sie erinnerten an ein dunkles Kapitel unserer Geschichte. Und kostengünstig, mit ein wenig Erde zugeschüttet, wären sie jetzt nützliche Schutzinseln für das Wild bei Hochwasser gewesen. Meine Kritik gilt nicht den jetzigen Planern und Behörden. Sie gilt der Bundesvermögensverwaltung für ihren Schildbürgerstreich.
Axel Mayer, Kreisrat, BUND-Geschäftsführer, Endingen





Kreistag im Landkreis Emmendingen 2020: Ein kleiner, auszugsweiser Überblick über die Tätigkeit von Kreisrat Axel Mayer im Kreistag im Landkreis Emmendingen
Einige Anfragen und Themen von Kreisrat Axel Mayer im Kreistag Emmendingen finden Sie Hier


(So eine Auflistung beschreibt nur die Rosinen im Teig der manchmal mühsamen Kreistagsarbeit)

Immer wieder gehe und fahre ich auch im Jahr 2020
durch diesen, an vielen Stellen immer noch schönen Landkreis Emmendingen. Ich kenne die sanften Kuppen des Kaiserstuhls, die steilen Wege auf unseren Hausberg den Kandel, den Rheinwalddschungel des Wyhler Waldes. Die Dörfer, Städte und Gemeinden im Breisgau, insbesondere Teningen, Riegel und Endingen, sind meine Heimat. Ich vermisse die verloren gehende Stimme der ins Blau aufsteigenden Lerche. Immer öfter sehe ich auch neue Wunden, neue Schneisen der Zerstörung, Heimatverlust, Naturverlust, Kulturverlust, Artensterben, Bauernsterben, grüne Kreuze, Dorfwirtschaftssterben, Verlust an Vielfalt... Aktuell leidet der Wald (nicht nur) im Landkreis unter einem extremen Waldsterben und der zunehmende Egoismus zeigt sich in der Verlärmung unserer Schwarzwaldtäler und Gemeinden.

Entlang der Bundesstraße 3 entsteht ein durchgängig-hässlicher Siedlungsbrei. Zwischen Offenburg und Freiburg gibt es noch einen minimalen Freiraum von 17,7 km und bandartig-hässliche Siedlungsstrukturen von 50,3 km. Hochstammbäume, Hecken, Insekten, Vögel und bezaubernde landschaftliche Vielfalt werden immer schneller dem (Alp-)Traum der großen globalen Agrarfabrik und der Globalisierung geopfert. Der Verkehrslärm im Transit-Landkreis Emmendingen nimmt zu. Das "Autobahnkreuz" an der B3 bei Denzlingen ist eines von vielen Beispielen für einen rückwärtsgewandten, zerstörerischen Fortschrittsglauben. Zerstörung bedeutet immer auch Kulturverlust und Innenweltverschmutzung. Heimat zerrinnt zwischen den Fingern. Und ich wundere mich warum niemand schreit.
Axel Mayer, Kreisrat, Endingen


Gemeinden im Landkreis Emmendingen:
Bahlingen, Biederbach, Denzlingen, Elzach, Emmendingen, Endingen, Forchheim, Freiamt, Gutach, Herbolzheim, Kenzingen, Malterdingen, Reute, Rheinhausen, Riegel, Sasbach, Sexau, Simonswald, Teningen, Vörstetten, Waldkirch, Weisweil, Winden, Wyhl


Nachtrag:


Warum "meine" viel zu braven, wirtschaftsliberalen GRÜNEN die Welt nicht retten werden. Eine traurig-kluge Analyse in der ZEIT.