Klimastreik am 24.9. / 24. September 2021, zwei Tage vor der Bundestagswahl: Infos zu Demos & Radtouren


Veröffentlicht am 15.09.2021 in der Kategorie Energie von Axel Mayer

Klimastreik & Protest am 24.9. / 24. September, zwei Tage vor der Bundestagswahl: Alle Informationen zu den Demos (auch in Freiburg)


Schon in neun Jahren könnte der Anstieg der globalen Mitteltemperatur 1,5 Grad überschreiten, prognostiziert der Weltklimarat - und warnt vor nie erreichten Extremwetterereignissen. Am 24.9. / 24. September, zwei Tage vor der Bundestagswahl, findet der nächste globale, bundesweite & regionale Klimastreik statt. Damit die Aktionen nicht "zu sehr" von Parteien & Parteifahnen und dominiert werden, ist es wichtig alle Klima-, Umwelt-, Arten- und NaturschützerInnen zu mobilisieren.

Eine Information von Fridays for Future
Hier findet Ihr alle bundesweiten Klimastreik-Termine


Einschub /Änderung!!!:
Der Klimastreik am 24.9. in Freiburg findet nicht am Platz der Alten Synagoge statt! Ort und Zeit für den Großstreik am 24.09. mussten geändert müssen!

  • Wir starten jetzt um 12 Uhr am 24.09. in der Friedrichstraße am Fahnenbergplatz (HIER!). Hier passen trotz Corona richtig viele Menschen hin und wir können ein starkes Zeichen für Klimagerechtigkeit setzen!
  • Im Jahr 2021 wird mitten in einem teilweise sehr verlogenen "Öko-Wahlkampf" in der selbsternannten "Ökoregion" Südbaden der umweltzerstörende, klimafeindliche, sechsspurige Autobahnausbau geplant.
  • Gemeinsam sind wir zwei Tage vor der Bundestagswahl nochmal richtig laut – für eine sichere und gerechte Zukunft.


Die Startzeiten der Sternradtouren nach Freiburg:


Und nicht vergessen:


Extremwetter, Klimakatastrophe, Artenausrottung, Atommüllproduktion, Regenwaldvernichtung, Überfischung, Ressourcenübernutzung & Welt-Vermüllung sind Symptome der gleichen Krankheit.
Globale Gier & unbegrenztes Wachstum im begrenzten System Erde.





Hochwasser, Klimastreik am 24.9.2021 & zwei Tage später Bundestagswahl am 26.9.2021: Eine Kleinanzeige in der Badischen Zeitung

Während wir den Klimastreik vorbereiten:



Wir sollten uns auch nach den FfF-Aktionen nicht nur damit beschäftigen "was wir wollen", sondern auch mit den Durchsetzungsstrategien der "Atomar-Fossilen-Seilschaften". Unser Protest und unsere Banner sollten sich auch gegen diese Projekte wenden.
Axel Mayer, Mitwelt am Oberrhein



Demoschilder und Banner, auch für Balkon, gibt's für nur 12 Euro beim BUND.

Auch Mitwelt am Oberrhein unterstützt Fridays for Future.



Klimawandel, Artensterben, Regenwaldvernichtung, Atomkraft & Fridays for Future

Warum solltest gerade Du Fridays for Future und den Klimastreik unterstützen?



Axel Mayer, (Alt-)BUND-Geschäftsführer, Kreisrat, Mitwelt am Oberrhein


Fridays for Future


Ich beneide und bewundere die Kids von "Fridays for Future" für ihre schonungslos realistische Analyse. Wie im Märchen -Des Kaisers neue Kleider- sagen sie schlicht und mutig die Wahrheit. "Der Kaiser ist nackt und wenn wir weitermachen wie bisher, dann fahren wir die Welt gegen die Wand". Angesichts der sich beschleunigenden Klimakatastrophe, des fortschreitenden Artensterbens und der putzigen Lösungsvorschläge der Politik fordern sie das das Unmögliche, die in diesen Zeiten einzig realistische Forderung.
Mehr Infos:Fridays for Future & Feinde
Axel Mayer

Die Feinde von "Fridays for Future", von Klimaschutz & Energiewende werden immer aggressiver


Geben Sie bei Ihrer Suchmaschine einmal die Begriffe -EIKE Fridays for Future- ein und schauen Sie welchen industriegelenkten Hass Sie dort finden. Hass der sich dann in Leserbriefen und in den Internetforen wieder spiegelt.

Energiewendegegner, Klimawandelleugner, Windradgegner, Atom- & Kohlelobbyisten und industriegelenkte Ökooptimisten in Deutschland: Die Netzwerke




Energiewendegegner, Klimawandelleugner, Windradgegner, Atom- & Kohlelobbyisten und industriegelenkte Ökooptimisten in Deutschland: Die Netzwerke


Die Netzwerke der Industrie-Lobbyisten (Atlas Network, Cato Institute...) sind weltweit gespannt und eine zentrale Rolle spielen die Gelder der amerikanischen Koch Brüder und anderer Öl- und Kohle-Milliardäre, die schon jahrzehntelang die globalen Klimawandelleugner finanzieren. In den deutschen Netzwerken der Energiewendegegner, Klimawandelleugner, Windradgegner, Atom- Öl- & Kohlelobbyisten gibt es unterschiedliche Rollen und Aufgaben. Manche dieser Gruppen, Verbände, Stiftungen und Personen (nicht alle) stehen auch für einen rechtspopulistischen aggressiven Neoliberalismus und für Steuersenkungen für Milliardäre und Konzerne, deren Interessen sie gut getarnt bedienen. Ein lokaler Windradgegner ist zumeist kein Klimawandelleugner und auch in der CDU gibt es engagierte Atomkraft-Gegner. Doch die aufgeführten globalen Netzwerke, Lobbyisten und die Strippenzieher an deren Spitzen sind "eng verbunden".

Das schöne und wichtige Wort "Freiheit" ist die Losung fast aller dieser Gruppen
Die Klimawandelleugner von EIKE - dem so genannten "Europäischen Institut für Klima und Energie" haben den Slogan: "Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit".
Häufig steht das schöne Wort nur noch für die totale und uneingeschränkte Freiheit der Konzerne Menschen auszubeuten und auszunutzen und die Umwelt zu zerstören. Noch vor drei Jahrhunderten wäre dieser Freiheitsbegriff die Freiheit der Sklavenhalter gewesen, denen kein Mensch, kein Umweltverband und kein Staat in ihr Geschäftsmodell hätte hineinregieren dürfen. Dies ist auch einer der Gründe warum viele dieser Gruppen Fridays for Future und Greta Thunberg mit so viel Hass verfolgen.

Die „Argumente“ der rechts-libertären Klimawandelleugner,
die seit Jahrzehnten durch die Welt geistern, erhalten derzeit neuen Schwung: als Beiträge in der globalen Corona-Debatte. Viele Corona-Skeptiker stehen hinter diesem libertären Freiheitsbegriff der Egoisten.
Die US-Rechercheplattform „Desmogblog.com“ hat in einem „COVIDeniers Report“ zusammengestellt, wie Argumentationsmuster, Akteure, Finanziers und politische Absichten bei Klima- und Corona-Skeptikern vor allem in den USA Hand in Hand arbeiten. „Ein Fluss falscher Informationen zum Coronavirus ist von Thinktanks, Experten (einige davon selbsternannt), Akademikern und rechten Aktivisten zusammengeflossen, die auch die Klimawissenschaften verächtlich gemacht haben und als Ziel haben, das Handeln gegen die Klimakrise zu bremsen“, heißt es in der Analyse, über die die TAZ berichtet.



Die Verantwortlichen für Klimawandel und Atomkatastrophen bekämpfen die Energiewende und setzen auf AKW als alte, neue "Wunderwaffe" im verloren gehenden Krieg gegen Mensch und Natur.

Der Spiegel hat im lesenswerten Beitrag vom 11.02.2021 "Die Anti-Windkraft-Bewegung" die mächtigen Strukturen der Energiewendegegner aufgezeigt.


Klima Streik & Waldsterben: Global, bundesweit & regional!





Klimastreik am 24.9.2021 / 24. September, zwei Tage vor der Bundestagswahl: Alle Informationen zu den Demos




Mitwelt-Warnungen im Corona-Jahr 2021 & Hinweise zu diesen Seiten...


  • 1) Diese Internetseiten von Mitwelt am Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleine Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern & Verschwörungstheoretikern. Haben Sie Mut Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.

Axel Mayer,Mitwelt am Oberrhein

Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung (das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)

Sie wollen uns und unsere Arbeit unterstützen?


Sie können gerne spenden oder aber unsere Beiträge über Ihre (un-)Sozialen Netzwerke weiter leiten. Da wir von GOOGLE gerade "ein wenig" aussortiert werden, wären Links von Ihrer Homepage auf unsere Seiten eine große kostenlose Unterstützung. Hier geht's zu unseren Newslettern.