Klimaterrorismus & Klima-Terroristen & Klimakatastrophenverantwortliche / Wer sind die Terroristen?


Veröffentlicht am 10.01.2023

Klima-Terrorismus: Wer sind die Klima-Terroristen? (Unwort des Jahres 2022!)


Aktueller Einschub:


Erfreulich: Mein Vorschlag (und sicher auch der Vorschlag vieler anderer Menschen), das Wort "Klima-Terroristen" zum Unwort des Jahres 2022 zu machen, hat sich durchgesetzt.
"Klima-Terroristen" sei im öffentlichen Diskurs benutzt worden, um Aktivisten und deren Proteste für mehr Klimaschutz zu diskreditieren, hieß es in der Begründung der Jury. Sie kritisierte die Verwendung des Begriffs, weil Aktivistinnen und Aktivisten mit Terroristen "gleichgesetzt und dadurch kriminalisiert und diffamiert werden". Gewaltlose Protestformen zivilen Ungehorsams und demokratischen Widerstands würden so in den Kontext von Gewalt und Staatsfeindlichkeit gestellt, rügte die Jury.

Hier: Mein Vorschlag, den Begriff "Klima-Terroristen" zum Unwort des Jahres 2022 zu machen



„Wir haben die Wahl: Kollektives Handeln oder kollektiver Suizid.“
António Guterres (2022) UN-Generalsekretär


Dass junge verzweifelte Umweltaktive von Klimakatastrophenverantwortlichen als „Klima-Terroristen“ (AfD), als Mitglieder einer „Klima-RAF“ (CSU) und „Klima-Chaoten“ (Bayerisches Innenministerium) denunziert werden und in Präventivhaft genommen werden, ist ein Skandal. Der Begriff Klima-Terroristen kehrt die tatsächlichen Schuldverhältnisse um. Aktivistinnen und Aktivisten machen auf Missstände aufmerksam und werden dafür kriminalisiert. Der rechtsextreme Rand der Gesellschaft streut gemeinsam mit rechts-libertären Medien und der BILD Zeitung Begriffe in die öffentliche Debatte, die an Orwellsches Neusprech erinnern.



Öl-, Gas-, Kohlekonzerne und ihre Helfershelfer und professionellen Klimawandelleugner sind verantwortlich für Tod und Leid von Millionen Menschen


Nein, ich meine nicht die kleinen, unbedarften, uninformierten, manipulierten Menschen, die den Klimawandel abstreiten, und ich meine auch nicht die Menschen, die immer noch offene Detailfragen wissenschaftlich in Zweifel ziehen. Ich meine wohl aber die Spitzen der großen Öl- und Kohlekonzerne und ihre globalen, rechts-libertären Netzwerke, die seit Jahrzehnten mit gezielter PR, mit Macht und Geld den ihnen bekannten menschengemachten Klimawandel und seine Folgen leugnen, verharmlosen und herunterspielen, und die bezahlten Mietmäuler dieser Konzerne in Wissenschaft, Politik, Medien, industriegelenkten Initiativen und PR-Agenturen. Ihre Aktivitäten werden millionenfaches Leid und Tod verursachen. Schon der Hitzesommer 2003, ein Vorgeschmack kommender Hitzesommer, hat ca. 70.000 Tote nur in Europa gefordert. Es ist an der Zeit, die Dinge, die Täter und die tatsächlichen Klimaterroristen beim Namen zu nennen.

"Die 30 größten börsennotierten Finanzkonzerne der Welt investieren nach Analyse der britischen Initiative Influencemap nach wie vor immense Summen in Öl, Gas und Kohle. In den Jahren 2020 und 2021 beliefen sich die Gesamtinvestitionen dieser 30 Unternehmen in fossile Energieprojekte und Dienstleistungen für die Energiebranche auf 740 Milliarden Dollar, wie die Initiative mitteilte. Dazu gehört etwa die Erschließung neuer Ölquellen und Gasfelder."
Quelle: Der Spiegel vom 25.03.2022


Rechtslibertäre Kampagnen gegen die Klimaschützenden, finanziert von amerikanischen Milliardären und Klimawandelleugnern?


2014 gründete derFDP Abgeordnete Frank Schäffler die rechtslibertäre Denkfabrik Prometheus. Laut Lobbycontrol setzt sie sich „für eine schrankenlose unternehmerische Freiheit“ ein und steht weitreichender Marktregulierung zum Verbraucher-, Arbeits- und Umweltschutz als „Bedrohung der Freiheit“ skeptisch gegenüber. Prometheus ist Partner des von ExxonMobil, Philip Morris sowie Charles G. Koch und David H. Koch gesponserten Atlas Network, das weltweit neoliberale, rechtsradikale Organisationen fördert und Klimawandelleugner finanziert.
Frank Schäffler steht in vorderster Front im Kampf gegen die Klimaschützenden. 2014 bezeichnete er sich selbst als Klimaskeptiker: „Ich bekenne hiermit: Ich bin ein Klimaskeptiker. Und wird es dennoch ein wenig wärmer, dann freue ich mich über die besseren Ernteerträge, die milderen Winter und den besseren Wein."



  • 30 Tage Präventivhaft haben junge, verzweifelte Klima-Aktive im (un-)Freistaat Bayern erhalten und der Klimakatastrophenverantwortliche Alexander Dobrindt spricht von einer Klima-RAF.
  • 0 Tage Haft gab es bisher für die Klimakatastrophenverantwortlichen, für die "Spitzen" der Öl-, Gas- und Kohlekonzerne & ihre Helfershelfer, die jahrzehntelang von der von ihnen verursachten Klimakatastrophe wussten und alle Maßnahmen zum Klimaschutz und die Energiewende radikal bekämpften und bekämpfen. Sie sind verantwortlich für millionenfachen Tod & Leid und bleiben (bisher) ungestraft.


"Die Gerechtigkeit (und das Recht) sind wie ein Spinnennetz – die Kleinen hält es fest – die Großen zerreißen es einfach"
Nach einem alten lateinischen Zitat




Weltraumtourismus ist Klima-Terrorismus!


Während wir CO₂-, Energiespar- & Waschlappenbenutzungsdebatten führen, fliegen die reichen Eliten "just for fun" in den Weltraum. Der japanische Milliardär und Umweltzerstörer Yusaku Maezawa will im Jahr 2023 rund um den Mond fliegen. Der umweltzerstörende japanische Unternehmer, der mit dem Internet-basierten Textilgeschäft Zozo reich wurde, hatte schon 2018 alle Sitze für den ersten touristischen Mondflug gebucht, den der amerikanische Unternehmer Elon Musk mit seinem Unternehmen SpaceX plant.

Das reichste 1 Prozent (63 Millionen Menschen) hat zwischen 1990 und 2015 mehr als doppelt so viel klimaschädliches CO₂ ausgestoßen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen. Der neue Oxfam-Bericht zeigt: Wir müssen den exzessiven CO₂-Ausstoß der Wohlhabenden einschränken und die Wirtschaft zum Wohle aller klimagerecht umbauen.


Axel Mayer, Mitwelt Stiftung Oberrhein


"Die fossile Lobby arbeitet aktiv daran, die Menschheit aussterben zu lassen, weil sie unbedingt reich begraben werden möchte. Die FDP arbeitet aktiv dagegen, das Aussterben der Menschheit zu verhindern, weil sie nun mal eine Welt anstrebt, in der es kein Wir, sondern nur noch ein Ich gibt. Die CDU will einfach nur, dass die Ampel schlecht dasteht. Die AfD will die Sonne verklagen. Die BILD begräbt jede sinnvolle Debatte über Klimaschutz unter rhetorischen Restmüllbergen, weil sie fürchtet, Leute könnten sonst bemerken, dass ihr für guten, ausgewogenen Journalismus einfach das Talent fehlt."
Zitat aus dem sehenswerten Beitrag:Letzte Generation, RAF und Klimaterrorismus | Bosetti will reden!









Mitwelt Stiftung Oberrhein: Warnungen und Hinweise zu diesen Seiten ...


  • 1) Die Internetseiten der Mitwelt Stiftung Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleiner werdende Minderheit, die noch in der Lage ist, längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern, Ideologen, vom Krieg bestärkten Ewiggestrigen und Verschwörungstheoretikern. Haben Sie Mut, Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel, gerade in Kriegszeiten, ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.

Axel Mayer, Mitwelt Stiftung Oberrhein
Getragen von der kleinen Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung
(das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)



Sie wollen uns und unsere Arbeit unterstützen?


  • Sie können gerne spenden und unsere Beiträge über Ihre (un-)Sozialen Netzwerke weiter leiten.
  • Da wir von GOOGLE gerade "ein wenig" aussortiert werden, wären Links von Ihrer Homepage auf unsere Seiten eine große kostenlose Unterstützung.
  • Hier geht's zu unseren Newslettern.