Meisenkasten kaufen: BUND-Nistkastenbausatz, gefertigt in einer regionalen Werkstatt für Menschen mit Behinderung


Veröffentlicht am 15.08.2014 in der Kategorie Natur & Naturschutz von Axel Mayer


Meisenkasten kaufen: BUND-Nistkastenbausatz, gefertigt in einer regionalen Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Es handelt sich um einen kompletten, noch zerlegten Bausatz für einen Nistkasten, gefertigt in einer regionalen Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Das Holz kommt aus zumeist bäuerlichen Kleinbetrieben im Schwarzwald. Auf dem "Weltmarkt" gibt es billigere Nistkästen. Wir wissen, warum wir in einer regionalen Werkstatt für Behinderte einkaufen...


Kosten: 12 Euro
Das Einflugloch hat einen Durchmesser von 3,2 cm. Das heißt, es ist optimal für Kohlmeisen und Kleiber, aber auch für die meisten Meisenarten, für die auch ein Durchmesser von 2,6 cm - 2,8 cm ausreicht.


  • - Holzteile 8 Stück
  • - Schrauben 15 Stück 4x40
  • - Schrauben 6 Stück 3,5x35 zur Befestigung der Aufhängeleisten
  • - Schraube 1 Stück 3,5x25 zur Befestigung des Türriegels
  • - Holzriegel 1 Stück
  • - Rundstab 6 x 20 für Türanschlag
  • - Montagehilfe (Seitenabstandsleiste 12,5 x 2,0 x 1,0 cm zur Dachmontage)
  • - Bauanleitung


BUND - Nistkasten hier bestellen

Umbau des Nistkastens für Höhlenbrüter in einen Nistkasten für Halbhöhlenbrüter


Bis auf die Vorderseite, den Kasten nach Anleitung zusammenbauen. Die Frontplatte knapp unter der Mitte absägen und dann den unteren Teil einsetzen. Diesen dann mit Schrauben (an der Stelle sind keine Löcher vorgebohrt) oder Nägeln (in der Lieferung nicht enthalten) fixieren.

Nistkästen für Halbhöhlenbrüter sollten zum Schutz gegen Katzen und andere Räuber besonders geschützt aufgehängt werden.

Element "nistkasten_halbhoehlenbrueter.jpg" not found!
Fertiger Nistkasten für Halbhöhlenbrüter






Aktueller Einschub:
Alle Infos zur Gefährdung und Unterschriftenaktion zur Rettung des Windgfällweihers im Schwarzwald




Infosammlung: Natur, Naturschutz & Naturgebiete, in Südbaden, im Elsass und am Oberrhein





Klimawandel,Feuer, Waldbraende, Artensterben,Windenergie
Immer mehr Klimawandelleugner und Energiewendegegner argumentieren mit gezielt vorgeschobenen "Artenschutz-Argumenten" gegen Energie aus Wind & Sonne. Bei den großen Bränden in Australien und in Amazonien sind Milliarden Tiere auf eine entsetzliche Art und Weise gestorben. Die menschengemachte Klimakatastrophe wird die globale Artenausrottung und das Waldsterben massiv beschleunigen. Diese Fakten müssen, auch wenn's uns Naturschützern manchmal schwerfällt, in die immer notwendige Artenschutz-Betrachtung einbezogen werden. Genau in dieser Frage unterscheiden sich gemeinwohlorientierte Naturschutzverbände von egoistischen Bürgerinitiativen.