Kein Frieden auf Erden und den Menschen ein Unbehagen...


Veröffentlicht am 01.11.2022

...Kein Frieden auf Erden...
und den Menschen ein Unbehagen...


In diesen Ländern fanden im Jahr 2019 insgesamt 27 Kriege und bewaffnete Konflikte statt (nach der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung):
1. Kolumbien seit 1964
2. Mali seit 2012
3. Nigeria (Boko Haram) seit 2009
4. Kamerun (Ambazonien) seit 2018
5. Zentralafrikanische Republik seit 2006
6. Demokratische Republik Kongo seit 2005
7. Burundi seit 2018 (bewaffneter Konflikt)
8. Sudan (Darfur) seit 2003
9. Südsudan seit 2010
10. Libyen seit 2011
11. Ägypten seit 2013
12. Somalia seit 1988
13. Mosambik seit 2019 (bewaffneter Konflikt)
14. Ukraine
15. Türkei (Kurden) seit 2004
16. Syrien seit 2011
17. Irak seit 1998
18a. Jemen (Al-Quaida) seit 2010
18b. Jemen (Huthi)
19. Afghanistan
20. Pakistan (Taliban) seit 2007 (bewaffneter Konflikt)
21a. Indien (Kaschmir) seit 1990
21b. Indien (Naxaliten) seit 1997
22. Myanmar (Ostmyanmar) seit 1948
23. Thailand (Südthailand) seit 2004 (bewaffneter Konflikt)
24a. Philippinen (Mindanao) seit 1970
24b. Philippinen (NPA) seit 1970
25. Ukraine




2022/2023 Übersicht & Links: Krieg & Frieden auf Mitwelt.org



Der bei gutem Willen verhinderbar gewesene, dumme, unnötige und völkerrechtswidrige Angriffskrieg Russlands, unter dem die Menschen in der Ukraine so schrecklich leiden, führt dazu, dass die globalen Ausgaben zur Kriegsvorbereitung massiv steigen. Alleine Deutschland will 100 Milliarden Euro zusätzlich für die Kriegsvorbereitung ausgeben. (Eine Milliarde sind tausend Millionen)
Doch schon vor dem Ukraine-Krieg lagen die Rüstungskosten der NATO bei 1100 Milliarden Dollar, die Russlands bei 61 Milliarden Dollar. Westliche "Unterrüstung" war also nicht der Auslöser dieses Krieges. Der Impuls jetzt noch viel mehr Geld ins Militär zu stecken, geht an den tatsächlichen Ursachen des Krieges vorbei.
Zu den größten Problemen der Menschheit zählt die Apokalypse-Blindheit und die Unfähigkeit, aus vergangenen Kriegen und menschengemachten Katastrophen zu lernen. Kriegszeiten sind Zeiten größtmöglicher Dummheit, Irrationalität und selektiver Wahrnehmung, in denen menschliches Denken und Handeln und die Berichterstattung in den Medien von stammesgeschichtlich erklärbaren, steinzeitlichen Reflexen geprägt ist. In Kriegszeiten spielen Fakten keine Rolle.

Während in der Ukraine Bomben explodieren und 15 alte, marode ukrainische AKW die Gefahren immens steigern, knallen bei Rüstungs- und Fracking-Gas-Lobbyisten die Champagnerkorken und der Atom-Lobbyist Günther Oettinger nutzt den Krieg, um für die Gefahrzeitverlängerung von AKW zu werben.