Lore Haag (Weisweil) ist tot / DIE MUTTER COURAGE VOM KAISERSTUHL


Veröffentlicht am 08.03.2004 in der Kategorie Sonstiges von Axel Mayer

Lore Haag (Weisweil) ist tot / DIE MUTTER COURAGE VOM KAISERSTUHL


Lore Haag lebte in Weisweil, in der Nähe des Kaiserstuhls, in ihrem Elternhaus. Nach dem frühen Tod ihres Mannes musste sie die Familie allein durchbringen. Sie engagierte sich beim Deutschen Roten Kreuz, machte Lehrgänge zur Übungsleiterin für Behindertensport, wurde Gesundheitsberaterin und besuchte eine Heilpraktikerschule. Außerdem saß sie im Gemeinderat und wurde im Naturschutz aktiv. Ein wichtiges Kapitel in Lore Haags Leben war der Widerstand gegen den Bau des Atomkraftwerks Wyhl. Zusammen mit Menschen aus der Region hat sie in den 70er Jahren diesen Kraftwerksbau verhindert. In ihrer Küche wurden Atomkraftgegner aus Nah und Fern bewirtet, wurden Versammlungen abgehalten und Flugblätter gedruckt. Zum 25-jährigen Jubiläum der Demonstrationen von Wyhl wurde Lore Haag, stellvertretend für alle Atomkraftgegner, in Stuttgart geehrt.

Badisch - Elsässische Bürgerinitiativen
BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein



Die Badisch - Elsässischen Bürgerinitiativen, der BUND, der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz und die Umweltbewegung am Oberrhein haben eine unersetzbare Mitstreiterin verloren.

Am Sonntag den 7.3.04 ist Lore Haag gestorben. Drei Jahrzehnte lang hat sie die Geschäftsstelle der Badisch Elsässischen Bürgerinitiativen in Weisweil geleitet und sich für Mensch, Natur, Umwelt und gegen die Gefahren der Atomenergie eingesetzt. Sie war Mitbegründerin der Aktion Umweltschutz und gehört so zu den Gründermüttern des heutigen BUND Regionalverband / Aktion Umweltschutz. Jahrelang war sie im Vorstand des Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz aktiv.

Sie gehörte nie zu den "lauten" Sprechern die häufig im Vordergrund solcher Bewegungen stehen und war doch für die Bürgerinitiativen unersetzlich. Ihre kontinuierliche, stille, und doch unglaublich wichtige Arbeit lief eher unbemerkt im Hintergrund. Ihr Engagement, ihre Kontakte am Kaiserstuhl und in der Welt waren wichtig für die Kontinuität und den Erfolg der Bürgerinitiativen in Sachen Marckolsheim und Wyhl.

Die 1927 in Weisweil geborene, früh verwitwete Mutter von vier Söhnen hat im Landwirtschaftsamt gearbeitet und sich auch ansonsten ehrenamtlich in ihrer Heimatgemeinde engagiert. Dies alles in einem Leben unter einen Hut zu bekommen, war nicht einfach.

Ihr Engagement wurde in den letzten Jahren auch überregional gewürdigt. So wurde sie mit dem Orden der Stiftung "Holy Human Leben" bedacht und http://www.51-prozent.de/ findet sich ihr umfangreicher Lebenslauf bei den 51 "spannenden Frauen" die in den letzten 50 Jahren in Baden Württemberg gelebt haben.

In den anstehenden Auseinandersetzungen um die alternden Atomreaktoren in Fessenheim und gegen die dort drohenden neuen EDF / EnBW Euroreaktoren werden wir sie vermissen.


Für die Badisch - Elsässischen Bürgerinitiativen

Heinz Siefritz

Für den BUND Regionalverband

Axel Mayer


Ältere Texte zu Lore Haag


DIE MUTTER COURAGE VOM KAISERSTUHL

Dokumentation von Reinhild Dettmer-Finke, 2000, 30 Min., SWR

Am 24. März 2000 wird die 73 jährige Lore Haag im Haus der Wirtschaft in Stuttgart der "Orden für Zivilcourage" überreicht. Mit dem jährlich ausgelobten Orden wird sie für ihr jahrelanges Engagement im Kampf gegen die Atomkraft geehrt, denn sie gehörte zu den Hauptakteuren der Badisch-Elsässischen Bürgerinitiativen. Menschen wie Lore Haag ist es zu verdanken, dass damals das Kernkraftwerk in Wyhl nicht gebaut wurde und dass ausgehend von Wyhl eine ganze Region politisiert wurde, ja, bundesweit und länderübergreifend eine Umweltbewegung entstand. Wyhl ist bis heute ein Symbol für Widerstand gegen fortschrittsgläubige Energiepolitik, für politisches Engagement von Bürgern und für die Wiederentdeckung des Regionalen.
Ausgehend von der Ehrung stellt der Film Lore Haag vor, die sich jahrelang mit so viel persönlichem Engagement, Zeitaufwand und auch finanziellen Opfern in den Dienst der Allgemeinheit gestellt hat. Er fragt nach ihren Motiven, den schönen Erfahrungen, aber auch den Sorgen . Immerhin hat die früh verwitwete Frau vier Söhne alleine großgezogen, nebenbei noch Geld als Sekretärin verdient und eine Ausbildung zur Gymnastiklehrerin gemacht.
Heute lebt Lore Haag allein in ihrem ehemaligen Elternhaus in Weisweil, pflegt über 200 Apfelbäume - alles alte Sorten -, versorgt die eigenen Hühner, experimentiert mit Heilpflanzen, liest viel, kocht gerne und hält weiterhin regen Kontakt zu den alten Kämpen aus der Bürgerinitiative , mit denen sie im Februar ein Fest zum 25. Jahrestag der Wyhler Platzbesetzung ausgerichtet hat.





Mitwelt-Warnungen im Corona-Jahr 2020 & Hinweise zu diesen Seiten...


  • 1) Diese Internetseiten der Mitwelt Stiftung Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleine Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern & Verschwörungstheoretikern. Haben Sie Mut Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.
  • Axel Mayer, Mitwelt Stiftung Oberrhein

Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung (das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)


Sie wollen diese Mitwelt-Seiten unterstützen? Sie können gerne spenden oder aber unsere Beiträge über Ihre (un-) Sozialen Netzwerke weiter leiten. Da wir von GOOGLE gerade "ein wenig" aussortiert werden, wären Links auf unsere Seiten eine große kostenlose Unterstützung. Hier geht´s zu unseren Newslettern.