Hier Feldhamsterverleih: Satire oder Verschwörungstheorie?


Veröffentlicht am 08.01.2021 in der Kategorie Natur Naturschutz von Axel Mayer

Feldhamsterverleih: Satire oder Verschwörungstheorie?



Feldhamster: Vom Aussterben bedroht
Wer nur die süßen kleinen Goldhamster aus der Zoohandlung kennt, der ist überrascht, was für ein ordentlicher Brummer so ein einheimischer Feldhamster ist. Mit bis zu 35 Zentimeter Körperlänge und einem Gewicht bis zu einem halben Kilo gehört Cricetus cricetus zu den Riesen unter den Nagetieren.
Die Weltnaturschutzunion (IUCN) hat es bestätigt: Der Feldhamster (Cricetus cricetus) ist weltweit vom Aussterben bedroht. In freier Wildbahn dagegen kann man den Hamster heute kaum noch beobachten: Seine sprichwörtliche Vorliebe, in seinem weitläufigen Bau oft mehrere Kilo Getreidekörner für den langen Winterschlaf zu hamstern, haben ihn seit altersher für den Menschen zu einem verfolgenswerten Feind gemacht. Mehr noch aber hat ihm in jüngster Zeit die Umwandlung der Landschaft in ein intensiv genutztes Agrarland geschadet: fehlende Feldraine und daher keine Deckung, viel Spritzmittel, schnelles Abernten der Felder mit großen Maschinen und mithin kaum noch Restkörner für die großen Backentaschen



Es gab im Netz eine "professionell" wirkende Seite http://www.feldhamsterverleih.de. Dort entstand der Eindruck, es könnten Feldhamster und andere Tiere entliehen werden, um Bauprojekte zu verhindern. Im Impressum ließ sich erkennen, dass das Ganze nur eine "Satire" sein sollte.

Doch in Zeiten von Greenwash und neuen Durchsetzungsstrategien ist zumindest nicht ausgeschlossen, dass hinter dieser "Satire" auch Werbeagenturen und Interessengruppen stecken könnten.

(Nicht nur) ein Redakteur der kritischen und seriösen Regionalzeitungen, der "Badische Zeitung" hat diese Satire/Propaganda(?) schon falsch verstanden und einen ernst gemeinten Artikel daraus gemacht. http://www.badische-zeitung.de/netzwelt/feldhamster-gegen-bauvorhaben--36215277.html (Kurz nach Erscheinen meiner Internet-Seite wurde der BZ-Beitrag gelöscht) Der Fehler des BZ-Redakteurs war wohl eher ein "Kollateralerfolg" der Feldhamsterseite.

Auch im Netz, insbesondere in rechtsliberalen Netzwerken, verbreitete sich die "Satire" als Wahrheit... Es ging vermutlich darum gezielt Internet-Mythen von den bösen Tricks der Naturschützer zu schaffen und zu verbreiten. Der "Feldhamsterverleih" als geschickter Internetmythos. Eine grandiose Idee.

Auch im Jahr 2021, viele Jahre nachdem die Fake-Seite Feldhamsterverleih geschlossen wurde, wird im Netz immer noch der Mythos des Feldhamsterverleihs verbreitet. Aus einer PR-Aktion oder Satire hat sich eine, sich selbst erhaltende, Verschwörungstheorie entwickelt.

"Die Kernfrage ist […] nicht, wie Protest zu vermeiden ist, sondern wie wir Protest managen können“. So formulierte Dr. Sebastian Schwark von der PR-Agentur Hill & Knowlton die Aufgabe für Unternehmen der Energiewirtschaft.

Mit neuen Durchsetzungsstrategien, Greenwash, Mediation,Neusprech, Ökologismus - Kampagnen, industriegesteuerten "Bürgerinitiativen, Öko-Optimisten & industrienahen, windkraftfeindlichen "Naturschutzverbänden" und geschickter Propaganda sollen Menschen an Atomkraftwerke, Gentechnik, Kriege für Öl und Umweltzerstörung gewöhnt werden. Nicht die Umweltkatastrophe, der Reaktorunfall, der Klimawandel oder das bekanntgewordene Massaker sind das Problem für Umweltzerstörer und Diktatoren, sondern die "schlechte Krisenkommunikation". Auch industriegelenkte "Angriffe" auf Umweltorganisationen und NGO's nehmen zu, wenn es um ökonomische Interessen geht. Dies alles sind Themen, mit den sich eine viel zu nette Umweltbewegung, viel zu wenig auseiander setzt.


Axel Mayer / Mitwelt Stiftung Oberrhein / (Alt-) BUND-Geschäftsführer






Infos aktuell: Greenwash, Kriegspropaganda, Propaganda, Krisenkommunikation, Klimawandelleugner, Umweltlügen


*Hier finden Sie eine Vielzahl von Texten und Infos zum Thema Greenwash, Neusprech & Propaganda
*Hier geht´s zum Leitartikel





Mitwelt-Warnungen im Corona-Jahr 2021 & Hinweise zu diesen Seiten...


  • 1) Diese Internetseiten von Mitwelt Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleine Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern & Verschwörungstheoretikern. Haben Sie Mut Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.
  • Axel Mayer, Mitwelt Oberrhein

Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung (das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)




Sie wollen die Mitwelt-Stiftung-Oberrhein unterstützen?
Sie können gerne spenden oder aber unsere Beiträge über Ihre (un-) Sozialen Netzwerke weiter leiten. Da wir von GOOGLE gerade "ein wenig" aussortiert werden, wären Links von Ihrer Homepage auf unsere Seiten eine große kostenlose Unterstützung. Hier geht´s zu unseren Newslettern.





.