3.3.2023 Klimastreik: Klimakatastrophenverantwortliche benennen


11.01.2023 bis 05.04.2023


3. März 2023 Klimastreik / Klimademo - Täter & Klimakatastrophenverantwortliche benennen


Am 3. März 2023 findet weltweit der nächste globale Klimastreik von Fridays for Future statt. Wir rufen alle dazu auf, sich uns anzuschließen und gemeinsam mit uns für Klimagerechtigkeit auf die Straße zu gehen.
Mehr Infoshier.

Lützerath / Trotz alledem


Im Gegensatz zu den Protesten in Wyhl und Marckolsheim konnten wir die Räumung in Lützerath nicht aufhalten. Die atomar-fossilen Seilschaften und die Atom- und Klimakatastrophen-Verantwortlichen haben sich und uns in Lützerath wieder ein kleines Stück zu Tode gesiegt. Und dennoch war der gewaltfreie Kampf sinnvoll und notwendig. Er ist Sand im Getriebe der Weltzerstörung. Und ein Sandkorn kann ähnlich wie der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Sturm entfachen.
Axel Mayer

Beim nächsten Klimastreik am 3.3.2023: Täter & Klimakatastrophenverantwortliche benennen


Nein zu Kriegsgewinnlern, gierigen Energiekonzernen, zu Kohle & Atom


Öl-, Gas- & Kohlekonzerne sind für den Klimawandel verantwortlich & haben Klimawendelleugner & Energiewendegegner finanziert. Jetzt werden sie nicht etwa bestraft, sondern mit unglaublichen Milliardenprofiten belohnt. Sie treiben die Öl- und Gaspreise & verursachen die Inflation.
Die mächtigen, alten atomar-fossilen Seilschaften und ihre Lobbyisten in den Parteien bekommen kriegsbedingt gerade weltweit Aufwind. Gemeinsam mit den Kriegsgewinnlern versuchen sie das Rad der Geschichte zurückzudrehen. Wir erleben gerade den Versuch, den ökologischen, sozialen und demokratischen Fortschritt zu behindern.
Nicht die Klimaschützenden sind Klimaterroristen, sondern die Springerpresse, Klimawandelleugner, Öl-, Gas- und Kohlekonzerne, die Weltraumtouristen und Privatflieger.

3. März 2023 Klimastreik / Klimademo - Gegen Kohle & Atom / Täter & Klimaterroristen benennen



Tempolimit, FDP, CDU, CSU, AFD & Klimaterror


FDP, CDU, CSU und AFD kämpfen gemeinsam gegen ein Tempolimit. Durch Tempolimits auf Autobahnen, aber auch auf Landstraßen und innerorts könnten pro Jahr mindestens 11,1 Millionen Tonnen CO₂ eingespart werden. Es bringt weniger Verkehrstote und weniger Schadstoffe. FDP, CDU, CSU, AFD, Springerpresse und rechts-libertäre Netzwerke haben in einer perfekten Täter-Opfer-Umkehrung dafür gesorgt, dass junge Klimaaktive als "Klimaterroristen" bezeichnet werden.

Doch was ist Klimaterrorismus? Der Kampf für ein Tempolimit oder der Kampf der Industrielobbyisten dagegen?