Spitzel & Spione in der Umweltbewegung. Die Unterwanderung von Umweltverbänden, Sozialer Bewegung und NGO`s


Veröffentlicht am 11.03.2016 in der Kategorie Greenwash von Axel Mayer

Spitzel & Spione in der Umweltbewegung. Die Unterwanderung von Umweltverbänden, Sozialer Bewegung und NGO`s


Im Februar 2016 wurde bekannt, dass ein "besonders aggressiver und militanter" Tierschutzaktivist bei der Tierschutzorganisation PETA ein eingeschleuster Maulwurf eines Unternehmens war, das von PETA kritisiert wird. Viele Medien berichteten von diesem "Einzelfall". Doch die Unterwanderung von Umweltgruppen, Verbänden, sozialen Bewegungen und NGOs ist eben kein Einzelfall, wie diese kleine Dokumentation zeigt, die vermutlich nur die sichtbare Spitze des Eisbergs beleuchtet. Die sozialen Bewegungen und die Umweltbewegung sind zunehmend mit neuen Durchsetzungsstrategien, Greenwash, Neusprech, Ökologismus-Kampagen, industriegesteuerten "Bürgerinitiativen" und geschickter Propaganda konfrontiert. Wie formulierte Dr. Sebastian Schwark von der PR-Agentur Hill & Knowlton die neue Aufgabe für Unternehmen der Energiewirtschaft? "Die Kernfrage ist […] nicht, wie Protest zu vermeiden ist, sondern wie wir Protest managen können“.Quelle: Zitat

Spitzel & Spione in der Umweltbewegung. Die Unterwanderung von Umweltverbänden, Sozialer Bewegung und NGO`s




Um es deutlich zu sagen:
"Noch sind Spitzel die Ausnahme. Und dennoch. Die vielen aufgelisteten Beispiele, die vermutlich nur die Spitze des Eisberges sind, zeigen, was auf die Umweltverbände, Soziale Bewegung und Demokratie zukommt, wenn Umweltschutz und unsere Aktivitäten den Gewinninteressen der Konzerne zu wider laufen. Methoden dieser Art, die in den USA schon Gang und Gäbe sind, werden verstärkt auch in Europa und Deutschland eingesetzt. Wir müssen uns damit auseinandersetzen. In allen großen Umweltkonflikten bei denen es auch um ökonomische Interessen geht, müssen wir mit Spitzeln und Spionen rechnen, dürfen über diesem Wissen aber auch nicht in eine selbstlähmende Paranoia verfallen.

Dieser Text ist eine ständig aktualisierte Zusammenfassung von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer
Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung und Demokratie








Mehr Infos zu diesem wichtigen Themenbereich auf denBUND-Seiten





(unbezahlte!) Buchempfehlung
GIFTMÜLL MACHT SCHLANK – Spin Doctors, PR- Wizards, Medienprofis. Die Wahrheit über die Public-Relations-Industrie.
Von John Stauber und Sheldon Rampton.

Mit einem Vorwort von Freimut Duve

Wie viel der Berichterstattung, die wir für neutral, sauber recherchiert und ausgewogen halten, stammt in Wirklichkeit aus der Feder professioneller Meinungsmacher? Schon jetzt gibt es in den Vereinigten Staaten doppelt so viele PR-Berater wie Journalisten. Echter Journalismus und von PR-Firmen im Auftrag von Industrie und Regierung angefertigte Berichte sind oft nicht mehr voneinander zu unterscheiden.
Giftmüll macht schlank zeigt, wie die PR-Industrie immer größeren Einfluss auf die öffentliche Meinung gewinnt - wie Kriege verkauft werden und Konzernen ein »grünes« Image verpasst wird.

John Stauber und Sheldon Rampton decken die Taktiken und Strategien der Spin Doctors auf und erzählen die aufregende Geschichte der modernen PR: von den verwegenen Publicity-Stunts des Zirkusmannes P.T. Barnum, über den Freud-Neffen Edward Bernays, der das Rauchen von Frauen in der Öffentlichkeit hoffähig machte, bis hin zu den PR-Kampagnen der US-Regierung für die öffentliche Unterstützung ihrer weltweiten militärischen Interventionen.
Hat der klassische Journalismus überhaupt noch eine Chance gegen das schier unbegrenzte Budget der PR-Maschine?
Giftmüll macht schlank geht Fragen wie dieser auf den Grund und zeigt, wie wir uns in der sich ändernden Medienlandschaft zurechtfinden können. Denn davon hängt nicht weniger ab als die Demokratie.



Übersicht aktuell: Greenwash, Kriegspropaganda, Propaganda, Krisenkommunikation, Klimawandelleugner, Umweltlügen



Leitartikel: *Greenwash, Kriegspropaganda, Klimawandelleugner, PR und neue Durchsetzungsstrategien für Umweltzerstörung, Atomkraftwerke und Krieg








Mitwelt-Warnungen 2020 & Hinweise zu diesen Seiten...


  • 1) Diese Internetseiten der Mitwelt Stiftung Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleine Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern. Haben Sie Mut Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.

Axel Mayer, Mitwelt Stiftung Oberrhein

Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung (das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)




Nachtrag 1: Aktueller Corona-Einschub


Leider irrte Hölderlin als er schrieb:
"Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch" Neben dem "Rettenden" wächst leider auch das Neurotische, die Gier & die Dummheit, Sündenbocksuche, private & staatliche Verschwörungstheorien und Sündenbocksuche (Trump, Murdoch, Bild-Zeitung...), Blockwart-Mentalität & die kleinen & großen Nationalismen...
Umso wichtiger ist der Dank an die vielen engagierten, solidarischen, helfenden Menschen, die in Corona-Zeiten nicht in mittelalterliches Denken & Handeln zurückfallen.
Corona zeigt auch die massiven Probleme von Gesellschaftssystemen, in denen die Gesundheitssysteme privatem Profitstreben unterworfen sind. Experten rechnen bis Ende Juli mit fast 150.000 Corona-Tote in den USA. Das libertäre amerikanische System der organisierten Gier versagt in Corona-Zeiten.

Nachtrag : iHuman - Ziemlich wichtiger Arte-Film


Seit Jahren beschäftigt und beunruhigt mich das Thema Transhumanismus, der organisierte Traum den menschlichen Menschen zu überwinden. Es ist die Idee mit Hilfe von Technikoptimismus, libertärem und neoliberalem Denken, Gentechnik, Nanotechnologie, Eugenik und künstlicher Intelligenz den „alten Menschen“ abschaffen und einen „neuen Menschen“ schaffen.
Der Film „iHuman“ von Tonje Hessen Schei zeigt, was Anhänger der künstlichen Intelligenz erträumen. Es ist eine nahe Zukunft, in der die Macht Maschinen gehört. Ein Albtraum und ein Thema, das die Umweltbewegung bisher verdrängt...
Hier geht´s zum Arte- Film iHuman verfügbar vom 20/04/2020 bis 19/07/2020