2024 / Geldautomaten sprengen! Bankautomaten abschaffen? Keine Farbpatronen & wenig Schutz


Veröffentlicht am 14.03.2024

Geldautomaten Sprengung mit Farbpatronen (nicht) verhindern: Wollen Banken & Sparkassen die Bankautomaten und langfristig auch das Bargeld abschaffen?



In Deutschland werden so viele Geldautomaten gesprengt wie nie zuvor. 2022 wurden fast 500 Sprengungen (inkl. Versuchen) registriert. Im Jahr 2022 gab es laut Statista in Deutschland 298 vollendete Diebstähle durch Sprengung eines Geldautomaten. In 198 Fällen blieb es im angesprochenen Berichtsjahr beim erfolglosen Versuch, an Bargeld zu gelangen.

Durch eine einfaches und kostengünstige Maßnahme ließe sich die Sprengung in der Mehrzahl aller Fälle verhindern. In Holland ist die Zahl der Sprengungen massiv zurückgegangen, denn die Geldautomaten in den Niederlanden sind zu einem Großteil mit Farb- und Klebepatronen gesichert. Im Fall einer Sprengung werden dabei die Patronen zerstört, und das Bargeld wird eingefärbt oder verklebt, um es unbrauchbar zu machen. In den Niederlanden, Frankreich und Belgien sind Geldeinfärbesysteme gesetzlich vorgeschrieben. Da die Täter dort keine brauchbare Beute mehr vorfinden, kommen sie verstärkt nach Deutschland

Warum werden deutsche Geldautomaten nicht mit Farbpatronen gesichert?
Die Banken und Sparkassen stehen in einem gnadenlosen Konkurrenzkampf mit den Direktbanken und versuchen zu sparen. Jürgen Gros, Chef des Bayerischen Genossenschaftsverbandes sagt, dass, dass das Betreiben eines Geldautomaten in etwa zwischen 20.000 und 25.000 Euro im Jahr kostet. Da sind die teuren Bankautomaten im ländlichen Raum ein Zuschussgeschäft. Doch jeder abgeschaffte Bankautomat bringt den Banken und Sparkassen massiven Ärger mit ihren Kunden und Kundinnen. Wenn jetzt immer mehr ungeschützte Bankautomaten gesprengt werden, dann wächst das Verständnis für die das "Verschwinden" der Automaten.
Unsere Nachbarländer zeigen: Würden alle Geldautomaten flächendeckend mit Farb- und Klebepatronen gesichert, dann ginge die Zahl der Sprengungen massiv zurück.
Die Frage ist also durchaus erlaubt: Haben die Banken und Sparkassen kein Interesse an einer einfachen Sicherung ihrer Bankautomaten im ländlichen Raum, weil sie diese abschaffen wollen?
Das Verschwinden der Bankautomaten ist eine der vielfältigen Formen von Digitalzwang⁣, die wir gerade in vielen Bereichen erleben. Der Zugang zu Bargeld wird gezielt immer schwieriger gemacht.
Axel Mayer, Kreisrat Endingen



Geldautomaten Sprengung mit Farbpatronen (nicht) verhindern: Wollen Banken & Sparkassen die Bankautomaten abschaffen?