Kembs: Neue Konzession für das Kraftwerk : EdF muss nachbessern!


Veröffentlicht am 20.03.2007 in der Kategorie Wasser von Axel Mayer

Kembs: Neue Konzession für das Kraftwerk : EdF muss nachbessern!

Fischerei-, Umwelt- und Naturschutzverbände

Pressemitteilung zur „Neukonzessionierung Kembs“

Zum „Französischen Wasserrechtsverfahren zur Wiedererteilung der Konzession für die Wasserkraftanlage Kembs“ („Enquete Public“) teilen die südbadischen Fischerei- und Naturschutzverbände mit:

Im Antrag des staatlichen französischen Stromkonzerns Electricité de France (EdF) auf eine neue Konzession (Betriebsgenehmigung) für das Rheinwasserkraftwerk werden wesentliche ökologische Mindestkriterien nicht erfüllt. Die Verbände empfehlen daher der Kommission der Enquete Public sowie den Schweizer Behörden, das EdF-Konzessionsgesuch azulehnen. Nach Ansicht der Verbände muss die Erlaubnis zur weiteren Verstromung des Rheinwassers an folgende Bedingungen gekoppelt werden:.

1. Mindestabfluss (Sockelabfluss) von 100 Kubikmeter pro Sekunde ab 2008 (anstatt nur 52 cbm/s) im Rheinabschnitt zwischen Märkt und Breisach. Hilfsweise soll der ab 2020 in Aussicht gestellte Mindestabfluss von 80 - 240 cbm/s bereits ab 2008 verbindlich im Konzessionsvertrag festgeschrieben werden. Geringere Abflussmengen sind allenfalls als vorübergehende Lösung bis 2020 zuzulassen.

2. Verbesserung der Fischabwanderung - u.a. durch den Einbau fischfreundlicherer Turbinen und/oder einem Turbinenmanagement zur Reduzierung der Verluste bei der Abwanderung insbesondere beim Aal, dessen Restbestände akut bedroht sind.

3. Einrichtung einer mindestens trinational besetzten Begleitkommission, die die Umsetzung der im Konzessionsvertrag festgelegten Pflichten überprüfen kann.

Durch die neue Betriebsgenehmigung für das 75 Jahre alte Kraftwerk Kembs werden jetzt am südlichen Oberrhein die Weichen gestellt: Hat weiterhin die Verstromung des Rheinwassers absoluten Vorrang - oder bekommen Lachs, Biber und Fischotter wieder eine Chance? Die jetzt anstehende Neukonzessionierung für das EdF-Kraftwerk Kembs wird ein Zeichen setzen für die folgenden Neukonzessionierungen der Kraftwerkskette am südlichen Oberrhein.

Der „Internationale Tag des Wassers“ am 22. März. unter dem Motto „Zeit zum Handeln - Wasserknappheit und Dürre“ sollte Anlass sein, auch im Rhein zwischen Märkt und Breisach 75 Jahre Wasserknappheit endlich zu beenden.

Hinsichtlich der grundlegenden Bedeutung der Neukonzessionierung Kembs für den weiteren Naturschutz am Rhein wird die ausführliche Stellungnahme der südbadischen Verbände zum Neukonzessionierungsverfahrens (siehe Anhang) von zahlreichen weiteren Verbänden unterstützt:

Dachverband der deutschen Natur- und Umweltschutzverbände
(DNR) e.V. (Präsident: Hubert Weinzierl)
Aktionsgemeinschaft Natur- und Umweltschutz Oberbaden (ANUO) e.V.
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Baden-Württemberg
BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein
BUND Regionalverband Hochrhein-Bodensee
Deutsche Umwelthilfe (DUH)
Landesfischereiverband Baden e.V.
Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV)
LNV - Arbeitskreis Nördliches Markgräflerland
Naturschutzbund Deutschland (NABU) – Landesverband Baden Württemberg
NABU-Bezirksverband Südbaden
Schwarzwaldverein e. V.
Die Stellungnahme wird außerdem unterstützt von
Stichting Reinwater, Niederlande
Alsace Nature, Frankreich
European Rivers Network (ERN), Frankreich






Mitwelt-Warnungen im Corona-Jahr 2020 & Hinweise zu diesen Seiten...


  • 1) Diese Internetseiten der Mitwelt Stiftung Oberrhein sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleine Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern & Verschwörungstheoretikern. Haben Sie Mut Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen.
  • 3) Im Zweifel ist die -Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.
  • Axel Mayer, Mitwelt Stiftung Oberrhein

Getragen von der Hoffnung auf das vor uns liegende Zeitalter der Aufklärung (das nicht kommen wird wie die Morgenröte nach durchschlafner Nacht)


Sie wollen diese Mitwelt-Seiten unterstützen? Sie können gerne spenden oder aber unsere Beiträge über Ihre (un-) Sozialen Netzwerke weiter leiten. Da wir von GOOGLE gerade "ein wenig" aussortiert werden, wären Links auf unsere Seiten eine große kostenlose Unterstützung. Hier geht´s zu unseren Newslettern.