2022 / AfD, CDU, CSU & FDP: Atomkraft, Laufzeitverlängerung & neue AKW


Veröffentlicht am 12.03.2022

AfD, CDU, CSU & FDP: Atomkraft, Laufzeitverlängerung & neue AKW


Die internationale Atomlobby war nach den vielen Opfern der "zivilen" Nutzung der Atomkraft, nach Fukushima und Tschernobyl für kurze Zeit ein wenig in Deckung gegangen. Aufgegeben hat sie nicht. Das globale atomare Dorf, die alten mächtigen Seilschaften aus Konzernen, Lobbyisten und den alten und neuen Atomparteien AfD, CDU, CSU, FDP, die Humanisten und "Werteunion" funktionieren noch.

Aktueller Einschub vom 14.3.2022


Um die Gewinne der Atomindustrie zu erhöhen, fordert der ehemalige Nebenerwerbs-EU-Kommissar und Atomlobbyist Günther Oettinger (CDU), den Ausstieg aus der Atomindustrie in Deutschland hinauszuzögern. «Wenn man die Abhängigkeit von russischen Gasimporten nicht noch weiter erhöhen will, wäre es sinnvoll, die letzten drei noch am Netz befindlichen Atomkraftwerke in Deutschland Ende des Jahres nicht abzuschalten», sagte er den «Stuttgarter Nachrichten» und der «Stuttgarter Zeitung». Als EU-Kommissar forderte er noch eine langsamere Gangart bei der Energiewende und bekämpfte aggressiv die zukunftsfähigen Energien. Herr Oettinger ist Teil der alten, rechts-libertären, atomar-fossilen Seilschaften. Ähnliche Stimmen sind nicht nur in der CDU, sondern auch in der CSU und FDP zu hören. Ein schnell wirkendes Tempolimit wollen die Lobbyparteien nicht einmal diskutieren.


Herr Oettinger und CDU / CSU sollten sich eher Sorgen machen um die 15 ukrainischen Atom-Reaktoren im Krieg. In der Ukraine gibt es in den AKW insgesamt 15 Reaktorblöcke, von denen im Dezember 2021 14 in Betrieb waren und 300 Millionen kWh Strom pro Tag produzierten. Ein Cyber-Angriff, ein dummer Fehler in einem dummen, völkerrechtswidrigen Krieg, ein Beschuss oder ein Terroranschlag auf die 15 AKW in der Ukraine könnte das Inferno des Krieges ins Unermessliche steigern.

Während in der Ukraine Bomben explodieren, knallen bei Rüstungs- und Gas-Lobbyisten die Champagnerkorken. Günther Oettinger will auch die Atomindustrie zu Kriegsgewinnlern machen. Wir sollten darauf hinwirken, dass aus dem lokalen Krieg kein Atom- und Weltkrieg wird. Er wäre für die Menschheit der letzte Krieg.
Nur die zukunftsfähigen Energien, Wind und Sonne schaffen Unabhängigkeit und vermindern die Gefahren der Kriege.






Die Atomparteien AfD, CDU, CSU & FDP sind Wirtschaftsparteien und sollten zumindest die Sprache der Börse verstehen
In den vergangenen zehn Jahren hat Electricité de France 5% p.a. verloren und das Anlagerisiko ist mit einer Verlust-Ratio von 4,0 als hoch einzustufen.
Deshalb ist Electricité de France kein Champion, gehört also nicht zu den 100 laut Perfor­mance-Analyse erfolg­reichsten und sicher­sten Werten der Welt, die in den vergan­genen zehn Jahren im Schnitt 18,8% jährlich gewonnen haben.
Quelle: boerse.de, abgerufen am 16.2.2022


(Diese Seite entsteht gerade und ist noch eine Baustelle)