Ökologische Zeitenwende


Veröffentlicht am 14.10.2021

Ökologische Zeitenwende 2020, 2021, 2022...


Klimakatastrophe, Artenausrottung, Atommüllproduktion, Regenwaldvernichtung, Überfischung, Ressourcenübernutzung & Welt-Vermüllung sind Symptome der gleichen Krankheit:

Globale Gier & unbegrenztes Wachstum im begrenzten System Erde.



Die Zeit der ungehörten Warnungen geht zu Ende
Wir erleben gerade eine kleine Zeitenwende. Jahrzehntelang haben Umweltbewegung und Wissenschaft vor den drohenden menschengemachten Katastrophen (Artenausrottung, Klimawandel, Atommüllproduktion, Welt-Vermüllung...) gewarnt und wir wurden verlacht, bekämpft und unsere Warnungen wurden in den Wind geschlagen.
Jetzt ändert sich dies, die Verdrängung der Probleme endet und die Mehrheit der Menschen erkennt die real existierenden Probleme.

Der neue Streit um die Problemlösung
Die Lösung der Probleme sind Sonnen- und Windenergie, Energiesparen, soziale Gerechtigkeit und echte Nachhaltigkeit: "Das gute Leben mit dem massiv verringerten Input an Energie und Rohstoffen in einer Welt ohne Massenvernichtungswaffen". Doch erneut werden die mühsamen, realistischen, nicht-weiterso-wie-bisher Problemlösungsansätze verlacht und bekämpft.

Die Verantwortlichen für den Zustand der Welt setzen auf "neue Wunderwaffen". Politiker wie die Herren Emmanuel Macron,Friedrich Merz und Christian Lindner stehen für diesen wachstumsorientierten, zerstörerischen Denkansatz. Der menschengemachte Klimawandel soll mitneuen kleinen Thorium Reaktoren bekämpft werden und aussterbende Arten werden mit Gentechnik wieder erschaffen. Das Verkehrsproblem wird mit Lufttaxis angegangen. Der fehlerhafte, menschliche Mensch wird mit Technik nach den Ideen des Transhumanismus überwunden und durch den neuen, perfekten Übermenschen ersetzt. Irgendwann werden wir mit Raumschiffen die zerstörte Welt hinter uns lassen und neuen, unverbrauchten Planeten und neuen Mythen entgegenfliegen...

Der naive Glaube an die vermeintlichen Wunderwaffen hat die Opferzahlen und das Leid in den letzten Kriegsjahren des bisher letzten Weltkrieges massiv vergrößert. Die von Konzernen, Lobbyisten, neoliberalen Netzwerken, Transhumanisten, von industriegelenkten Bürgerinitiativen, Ökooptimisten und der Nuclear Pride Coalition angepriesenen Wunderwaffen im aktuellen Krieg gegen die Natur werden die bestehenden Probleme und das Leid vergrößern, doch Menschen lieben scheinbar "einfache, bequeme Lösungen".

Eine jahrzehntelange Aufgabe liegt wieder einmal vor der Umweltbewegung. Ob wir diese Zeit haben ist mehr als ungewiss.

Axel Mayer
Nachtrag:
„Die Umweltbewegung wird für das gelobt, was sie in der Vergangenheit getan und erreicht hat und sie wird dafür kritisiert, was sie aktuell fordert und durchsetzen will“


(Dieses Textfragment ist eine unfertige Textbaustelle)