thetext
druckenSeite zurück     druckenDiesen Artikel drucken (Druckansicht)

Forschungszentrum Karlsruhe: Wiederaufarbeitungsanlage und Verglasung, teures atomares Risiko

(Atom) Forschungszentrum Karlsruhe: Wiederaufarbeitungsanlage und Verglasung für Atommüll, teures atomares Risiko


Die Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe ist eine der teuersten und gefährlichsten Atomanlagen in Deutschland. Wir wollen hier einige Informationen zu diesem Thema zusammen tragen.









Aktueller Einschub:



Nuclear Pride Coalition: Industriegelenkte Atom-Propaganda mit vorgeschobenen Klimaargumenten, Greenwash und Greenscamming



In Kürze werden die Atomkonzerne wieder Umweltbewegung spielen um Atomkraft grünzuwaschen. Am 20. Oktober 2019 in Paris sind Aktionen der gut getarnten Atom-Lobbyisten der Nuclear Pride Coalition geplant.

Mehr Infos zu den Tarnorganisationen der Atomkonzerne:


Rechte Unionspolitiker von CDU,CSU & (Un-) Werteunion nutzen geschickt die Klimadebatte und fordern mehr Gewinne für Atomkonzerne und eine verlängerte Laufzeit für deutsche Atomkraftwerke. Die konservative Werteunion möchte den Atomausstieg verschieben und die neue Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrats, Astrid Hamker, kritisierte im Mai 2019 den Atomausstieg als "Kurzschlussreaktion".
Für die Werteunion sind die wahren Werte Warenwerte.

Mehr Infos: Hier


Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
<a href="http://www.mitwelt.com/atom-forschungszentrum-karlsruhe.html">Forschungszentrum Karlsruhe: Wiederaufarbeitungsanlage und Verglasung, teures atomares Risiko</a>

Teilen über:
Twitter Facebook

Dieser Artikel wurde 4343 mal gelesen und am 12.2.2019 zuletzt geändert.