thetext
druckenSeite zurück     druckenDiesen Artikel drucken (Druckansicht)

Tagesgedanken... Axel Mayer


Tagesgedanken... Axel Mayer


  • Tagesgedanken vom 25.1.2017
    Der Multimillionär, Umweltzerstörer und Klimawandelleugner Donald Trump, der sich Folter durchaus vorstellen kann, wurde am 20. Januar 2017 als neuer US-Präsident vereidigt. Seine Wahl in der Millionärsdemokratie USA drückt unglaublich perfekt den herrschenden Zeitgeist und den höchsten der westlichen Werte, die GIER, aus. Unsere "wahren Werte sind Warenwerte".
    Ein wesentlicher Teil der Kritik an Trump kommt aber nicht von DemokratInnen sondern von Neoliberalen Freihandelslobbyisten, deren eigenes Giermodell von Trump gefährdet wird.
    Es gibt viel zu tun.

  • Tagesgedanken vom 24.12.2016
    Aleppo, Berlin, Irak, Syrien, Afghanistan, Jemen & Krieg...
    Es ist verwirrend. Im Irak, in Syrien, Afghanistan und im Jemen wird Krieg geführt. Ich höre von bösen Terroristen und bösen Gewaltherrschern. Ich höre von guten Aufständischen und guten, nützlichen Diktatoren, von Kriegsverbrechen der bösen Terroristen und der bösen Gewaltherrscher und von kaum erwähnenswerten Kollateralschäden der guten Aufständischen im Auftrag der guten, nützlichen Diktatoren. Die Taliban, die heute bösen Terroristen in Afghanistan, wurden vor einigen Jahrzehnten noch von den USA mit Waffen & Logistik unterstützt als sie noch gute Terroristen waren. Die guten Diktatoren bomben gerade mit unseren Waffen den Jemen in die Steinzeit. Die vom Westen unterstützten guten Rebellen kämpfen gemeinsam mit den bösen Terroristen des IS (die auch ich für böse Terroristen halte). Ein Anhänger des IS, die "Waffenbrüder" der guten Rebellen in Aleppo waren, hat in Berlin eine Bombe gezündet. Für die NATO-Staaten steht Assad als Täter in Aleppo fest, für Russland sind es die Rebellen. Auf beiden Seiten in diesem Religions- und Stellvertreterkrieg geschehen schreckliche Verbrechen. Über die Verbrechen der bösen Terroristen wird viel berichtet, über die der guten Mörder und Folterer eher wenig.
    Auch für mich ist Assad ein Täter. Aber wer hat ihn zum Täter und Kriegsverbrecher gemacht? Wie würden die Saudis oder Herr Erdogan reagieren, wenn die Opposition im eigenen Land erst gestärkt und dann bewaffnet würde? Warum lese ich so wenig über die Ursachen dieses Mordens? Über eine interessengeleitete Regime-Change-Politik im schrecklich "Nahen" Osten? Über den amerikanischen Krieg für Öl im Irak der mit Lügen begonnen wurde? Über das Sykes-Picot-Abkommen vom 16. Mai 1916 zwischen den Regierungen Großbritanniens und Frankreichs, durch das deren koloniale Interessengebiete im Nahen Osten festgelegt wurden? Dort wurden die heutigen Grenzen im Nahen Osten im Interesse der Ölkonzerne gezogen. Warum lassen wir es zu, dass für ökonomisch-politische Interessen der Begriff "Menschenrechte" so schrecklich missbraucht wird?
    Es ist verwirrend, aber das soll es wohl auch sein! Was ich mir verzweifelt wünsche ist eine kluge, differenzierte Berichterstattung. Wer die Menschheitsgeschichte kennt, wer weiß wie in Kriegszeiten berichtet wird, der wird diesen Wunsch für ziemlich dumm halten.

  • Tagesgedanken September 8.11.2016:
    In der amerikanischen Millionärsdemokratie hat sich der Milliardär und das „wesentlich größere Übel“ Trump durchgesetzt. Gesellschaften, in denen der Niedriglohnsektor wächst und die Mittelschicht schwindet, weil die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht, neigen zum Extremismus. Gerade in Amerika wird deutlich: Das reichste Prozent der Weltbevölkerung verfügt über so viel Vermögen wie der ganze Rest zusammen und die Clintons stehen eben auch für Wall-Street. Dann den Milliardär Trump zu wählen ist zwar dumm, aber typisch. Das Schwinden gut bezahlter Jobs durch Automatisierung und Globalisierung hat auch einen Anteil am Wahlergebnis. Mit Trump ist ein Lobbyist (nicht nur) der fossilen Energien und ein Klimawandelleugner an die Macht gekommen und in seiner Unberechenbarkeit gefährdet er auch den Weltfrieden. Es ist mehr als beunruhigend, dass die demokratisch gewählten Trumps, Erdogans und Orbans immer stärker werden. Eine Lösung des Problems wäre mehr Gerechtigkeit und der Versuch, die Gier als höchsten westlichen Wert zu verdrängen.

  • Tagesgedanken September 2016:
    Danke Herr Steinmeier für die klugen Worte in einer Zeit eines neuen kalten Krieges

    Vor dem Nato-Gipfel in Polen und 75 Jahre nach dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) davor gewarnt, den Konflikt mit Russland durch militärische Drohgebärden zu verschärfen. Die östlichen Partnerländer dürften Russland keine Vorwände für eine Konfrontation liefern, sagte er on einem Interview. "Was wir jetzt nicht tun sollten, ist durch lautes Säbelrasseln und Kriegsgeheul die Lage weiter anzuheizen", sagte Steinmeier. "Wer glaubt, mit symbolischen Panzerparaden an der Ostgrenze des Bündnisses mehr Sicherheit zu schaffen, der irrt."
  • 18.9.2015 Tagesgedanken
    Was mir im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdebatte immer größere Sorgen bereitet
    ist der damit verbundene gesellschaftliche Rechtsruck...
    Die AfD in Sachsen hat in einer Umfrage so stark zugelegt, dass sie nun gleichauf mit der SPD liegt. Beide Parteien kommen laut dem am Mittwoch veröffentlichen MDR-Sachsentrend auf 13 Prozent. Die rechtsextreme NPD, die im August 2014 knapp am Wiedereinzug in den Landtag gescheitert war, wäre nun mit fünf Prozent wieder drin.

  • Tagesgedanken September 2015: Nur 10.000 Flüchtlinge in die USA?
    US-Präsident Obama will in Zukunft "mehr" Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen: 10.000 Syrern solle in den kommenden zwölf Monaten die Einreise ermöglicht werden. Zuletzt hatten die USA nur 1500 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Die kriege im Irak und Afghanistan und die gezielte Destabilisierung mancher Länder im Nahen Osten haben den IS gestärkt. Es ist peinlich, dass die USA als Hauptverantwortliche der Flüchtlingsbewegung nicht mehr zu ihrer Verantwortung stehen.

  • 27.6.2015 Tagesgedanken
    Wie die Schlafwandler
    taumelt die Welt in eine neue Aufrüstunsspirale und einen neuen kalten Krieg und vergisst dabei, dass wir den letzten kalten Krieg nicht durch Vernunft, sondern nur durch glückliche Zufälle überlebt haben.
  • 8.5.2015 Tagesgedanken:
    Wie konzerngelenkte Medien Wahlen manipulieren zeigten die Wahlen in England am 7.5.2015

    Hier ein Auszug aus einem Beitrag der Badischen Zeitung vom Vortag der Wahl:

    "Eine Labour-Regierung, meinte Johnson, werde "einen fundamentalen Zustand der Lähmung und zugleich permanenten Bürgerkrieg" bedeuten.
    In die gleiche Kerbe hat seit Tagen die konservative Presse gehauen. Und deren Stimme ist inzwischen übermächtig. Von allen großen britischen Zeitungen haben sich vor dieser Wahl nur noch der linksliberale Guardian und der Daily Mirror zu Labour bekennen wollen. Selbst der kleine Independent wünscht sich mittlerweile auf Geheiß seines russischen Verlegers – wenn auch verschämt – eine erneute Regierung von rechts. Traditionelle Tory-Blätter wie Times, Telegraph, Mail, Sun und Express haben alles getan, um Miliband zu diskreditieren. Ihr australisch-amerikanischer Besitzer hatte den Murdoch-Zeitungen mitten im Wahlkampf von New York aus eingeschärft, gefälligst "robuster" gegen Labour vorzugehen."


    Ist dies noch Pressefreiheit oder schon der Übergang zur Konzernokratie? Der Verleger Murdoch hat für Großbritanniens Premierminister David Cameron die Wahl gewonnen und die neoliberale Rechtsregierung wird sich erkenntlich zeigen.


  • 19.4. 15 Tagesgedanken nach einer Wanderung zwischen Berg und Meer
    Korsika
    es gibt sie noch
    einsame Pfade zwischen Palmen und Schnee
    sandige Buchten und Schneeberge
    Nächte unter dem Mond
    sternenbestreut und wolkenverhangen...
    weiter lesen...
  • 6.3.15 Tagesgedanken
    Hölderlin schrieb: "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch", doch Realität ist, dass in Gefahr & Krise nicht etwa das Rettende, sondern das Neurotische, Dummheit, Intoleranz, Verschwörungstheorien, Fundamentalismus & Nationalismen wachsen.
  • 21.2.15
    US-Präsident Barack Obama hat im Zusammenhang mit dem Stellvertreter-Krieg in der Ukraine im Februar 2015 ein schönes Beispiel für militärisches Neusprech geliefert. Er sprach von der Option, die Ukraine auch direkt militärisch mit „lethal defensive weapons" - tödlichen Verteidigungswaffen zu unterstützen.
    Mehr Infos: Neusprech

    Charlie Hebdo & Pressefreiheit
  • 23.1.2015
    Peinlich, peinlich!!!
    Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Saʿud war vom 1. August 2005 bis zu seinem Tod ein absolutistischer, autokratischer König und Premierminister Saudi-Arabiens. In seinem Land werden Menschen ausgepeitscht, Frauen haben keine Rechte und Saudi-Arabien unterstützte lange den Terror der IS. 15 der 19 Attentäter des 11. September kamen nicht etwa aus dem mit einem Krieg bestraften Afghanistan, sondern aus Saudi-Arabien.
    Doch das Land hat Öl darum war Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Saʿud für die westlichen Staaten ein "guter Diktator", wie vor ihm auch schon Saddam Hussein. Das saudische Regime und die Tyrannen Bahrains und Qatars gehören zu den “Guten”, da die westlichen Demokratien wegen des Ölreichtums der Scheichtümer abhängig sind. Menschenrechtsverletzungen in diesen Staaten werden nicht nur geduldet, sondern auch gefördert, indem man sie mit Waffen beliefert.
    Die aktuellen Grußworte und Nachrufe von Frau Merkel, Obama und anderen Demokraten sind mehr als peinlich und zeugen nicht von den Westlichen Werten. Menschenrechte sind Menschenrechte sind Menschenrechte!! Je unabhängiger wir durch einheimische Wind- und Sonnenenergie werden, desto besser.


  • 1.1.2015

    Das Jahr 2014 war weltweit kein gutes Jahr.


    Die globale Krise, die auch eine Krise nicht-nachhaltigen Wirtschaftens ist, ist noch lange nicht überwunden. Mit Ebola erleben wir die Wiederkehr der großen Seuchen und auch die weltweiten Kriege rücken immer näher an uns heran. Im hundertsten Jahr nach Beginn einer der schrecklichsten menschengemachten Katastrophen, dem Ersten Weltkrieg, wird uns bewusst wie wertvoll es ist, in Frieden zu leben. Das Krisen- und Kriegsjahr 2014 bestätigte wieder einmal die Unfähigkeit der Menschen aus den Katastrophen der Vergangenheit zu lernen. Gerade von "Qualitätsmedien" hätten wir uns manchmal mehr analytisch kluge Differenziertheit gewünscht.

    Umwelt- und Naturzerstörung, Kriege, Krisen, Gefährdung von Demokratie und Freiheit, Überwachung, Hunger in der Welt, undemokratisch wachsende Konzernmacht, eine Zunahme von Gewalt, Irrationalität und Intoleranz. Ein Blick in die Welt zeigt zunehmende Gefährdungen, Krisen, politische und manchmal auch gesellschaftliche Auflösungserscheinungen...
    Eingebunden in die Großthemen ist es unsere Aufgabe, uns auch in zunehmend schwierigen Zeiten für Mensch, Natur, Umwelt, für Nachhaltigkeit und Zukunft zu engagieren.

    Weiterlesen im Umweltpolitischen Rückblick auf das Jahr 2014

    Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
    <a href="http://www.mitwelt.com/tagesgedanken-axel-mayer.html">Tagesgedanken... Axel Mayer</a>

    Weitersagen
    Delicious Twitter Facebook StudiVZ

    Dieser Artikel wurde 840 mal gelesen und am 4.2.2017 zuletzt geändert.