thetext
druckenSeite zurück     druckenDiesen Artikel drucken (Druckansicht)

Krisenkommunikation-Greenwash-Nestle

Nestlé-Milch – Melamin & Krisenkommunikation


Krisenkommunikation bei Nestlé im Melamin-Fall

Der ungeheuerliche Milchskandal in China hat jetzt auch den weltgrößten Nahrungsmittelkonzern Nestlé erfasst. In "Dairy Farm Pure Milk", einem Milchprodukt von Nestlé wurden „Spuren“ der giftigen Chemikalie Melamin entdeckt.
Es sind eben nicht „nur“ chinesische Firmen, die sich auf Kosten der Gesundheit bereichern, sondern auch „Global Player“.

Wir wollen das Augenmerk jetzt aber nicht auf den Skandal selber lenken, sondern auf die jetzt anlaufenden Kampagnen die den Nestlé Skandal herunterspielen sollen.
Nicht das gesundheitsschädliche Melamin in der Nestlé-Milch, die Umweltkatastrophe, der Reaktorunfall oder das bekannt gewordene Massaker sind das Problem für große Konzerne und Diktatoren sondern "schlechte Krisenkommunikation".

Das folgende aktuelle Zitat eines Nestlé Sprechers ist ein Beispiel klassischer Krisenkommunikation:

"Das Schweizer Unternehmen bestätigte die Angaben der Regierung in Hongkong. Allerdings handele es sich bei der getesteten „Dairy Farm Pure Milk“ um ein für die Gastronomie bestimmtes Produkt, das nicht von Kleinkindern getrunken werden sollte, sagte ein Konzernsprecher am Sonntag in Genf.

Ein Sprecher des Zentrums für Nahrungsmittelsicherheit in Hongkong erklärte, der Anteil des Giftes in der in China hergestellten „Dairy Farm Pure Milk“ von Nestlé sei so niedrig, dass ein einjähriges Kind mit einem Gewicht von 7,5 Kilogramm drei Packungen oder 3,38 Liter pro Tag trinken müsste, um eine gefährliche Dosis zu erreichen. Der normale Konsum sei ungefährlich."
Quelle: Focus Online

Wie schädlich die "geringen Spuren" tatsächlich sind lässt sich schwer einschätzen. Es bleibt die Frage: "Was ist Wahrheit, was ist Lüge, was ist Krisenkommunikation?"
Dass es beim ganzen Vergiftungsskandal in China ökonomische Gründe für eine Melaminbeimischung gab, ist unbestritten.

„Heute hat fast jedes Unternehmen einen PR-Plan für Krisenkommunikation in der Schublade, um eventuelle profitschädliche Probleme zu antizipieren und herunterzuspielen“ schreiben die Autoren Stauber und Rampton im lesenswerten Buch „Giftmüll macht schlank“ und beschreiben dort auch genau wie solche Pläne aussehen.

Im Bereich Krisenkommunikation arbeiten die größten Werbefirmen der Welt.

„Burson Marsteller ist Spezialist im so genannten „Krisenmanagement: "Nach dem Reaktorstörfall von Three Mile Island in den USA im Frühjahr 1979 polierte die Agentur das angekratzte Image des Betreibers wieder auf. Dem Chemieriesen Union Carbide standen sie nach der Katastrophe im indischen Bophal zur Seite, bei der über 2000 Menschen ihr Leben verloren.“
schreibt Ulrich Müller von LobbyControl.

Burson Marsteller wirbt einerseits für die „sichere Kernenergie“ andererseits ist B-M externen Berater der Landesregierung Baden Württemberg für das Projekt Krisenkommunikation (z. Bsp. bei Atomunfällen).

Es wäre dringend nötig, dass sich die Umweltbewegung, aber auch Journalisten, mit solchen Informations- und Desinformationskampagnen verstärkt auseinandersetzen.
Die jetzt anlaufende Krisenkommunikation des Nestlé Konzerns sollte genau analysiert werden.
Im Zusammenhang von Greenwash und Krisenkommunikation wollen wir auch noch einmal daran erinnern, dass erst in diesem Jahr bekannt wurde, dass Nestlé auch Attac ausspähen ließ.

Axel Mayer / BUND Geschäftsführer Freiburg



Literaturhinweis: Giftmüll macht schlank
Von John Stauber und Sheldon Rampton
Aus dem Englischen von Pasch Ficelle und Rainer Höltschl
ISBN 978-3-936086-28-7


Mehr Infos zu Greenwash:
Übersicht zu Greenwash

Mehr Infos Nestlé contra Attac:
Nestlé: Attac spionage

Unkritische lesenswerte Fachartikel zum Thema Krisenkommunikation:
Krisenkommunikation bei crisadvice.com




Übersicht 2018: Greenwash, Kriegspropaganda, Propaganda, Krisenkommunikation, Umweltlügen






  • Bundestagswahl: Betrug, Fake News, Manipulation, Wikipediamanipulation, Social Bots, Lügen & Halbwahrheiten

  • "Angeblicher Insektenschwund": Fake-News von Hasso Mansfeld?

  • Entsteht mit der Wildtierstiftung nach und nach ein "industrienaher" Umweltverband?

  • Alarmismus & Waldsterben: Kampfbegriff der Umweltzerstörer

  • Öko-Optimismus & industriegelenkte Öko-Optimisten?

  • Krisenkommunikation & Genmaisstudie: Die Propagandamaschine von Monsanto, Syngenta, BASF, Bayer, Dow und Dupont-Pioneer

  • Klimaskeptiker, Klimawandelleugner und die Interessen der Kohle-, Öl- und Autokonzerne

  • Leuchtpol: Wie die ANU dem Atomkonzern E.ON ein gutes Image gibt

  • Deepwater Horizon: Ölunfall - Irrtum und Lügen

  • EIKE und die Leugner des Klimawandels

  • Abseits der Kriegspropaganda - Die Realität des Irak-Krieges: Im folgenden Video sieht man, wie irakischer Zivilisten, aus einem US-Hubschrauber mit 30mm Maschinengewehren ermordet werden. Das Video zeigt auch warum wir Wikileaks brauchen.

  • Afghanistankrieg: Lügen und Kriegspropaganda

  • Neusprech, Greenwash & Sprachpropaganda

  • Ökologismus: Industriekampagnen gegen Mensch, Natur und Umwelt

  • EMAS: Kritik am Missbrauch des “Eco-Management and Audit-Scheme”

  • AKW & Wikipedia: Die Macht der Atomlobby

  • Atompropaganda & Atomkraft

  • Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft: Tarnorganisation der Konzerne

  • Die gut organisierten Klimaskeptiker

  • Nachhaltigkeitsbeirat Baden Württemberg oder EnBW Atomclub?

    Greenwash & PR

  • Schweiz: AKW, Atomkraft und Lügen

  • EMAS & ISO 14001: Umweltzertifikat für Umweltzerstörer

  • Au fil du rhin / aufildurhin / Entlang des Rheins: "grüngestrichener" Propagandaclub der EDF - EnBW

  • Wikipedia: AKW, KKW, Atomkraftwerk, Kernkraftwerk / Wiki: Die freie Enzyklopädie und die Macht der Atomlobby

  • Krieg gegen die Umwelt - Krieg gegen Umweltschützer

  • Nestlé: Melamin-verseuchte Milch & Krisenkommunikation

  • „No badge“-Kampagnen & verdeckte Werbung: Leserbriefe Pro Atom, Gentechnik, Krieg und Privatisierung




    Weblinks


    LobbyControl - Greenwash in Zeiten des Klimawandels


  • Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
    <a href="http://www.mitwelt.com/krisenkommunikation-greenwash-nestle.html">Krisenkommunikation-Greenwash-Nestle</a>

    Weitersagen
    Delicious Twitter Facebook StudiVZ

    Dieser Artikel wurde 4765 mal gelesen und am 25.11.2016 zuletzt geändert.